Historie

Die Geschichte der Leistritz Turbinentechnik GmbH

Im Jahr 1905 gründete Werkmeister Paul Leistritz in Nürnberg das Unternehmen Maschinenfabrik Paul Leistritz. In einer kleinen Werkhalle wurden als erste Produkte Schaufeln und Profile für Dampfturbinen hergestellt. Nach einer stürmischen Entwicklung auf dem Gebiet der Energieerzeugung war Leistritz bereits in den 1930er Jahren ein kompetenter Lieferant für alle bedeutenden Turbinenhersteller der Welt.

Auch in Remscheid blickt man auf eine langjährige Tradition zurück. Im Jahr 1862 wurde eine Metallschleiferei gegründet. 20 Jahre später begann man mit den ersten Schmiedeaktivitäten. Seit 1960 fertigt man auch hier Turbinenschaufeln für stationäre Turbinen und für Flugtriebwerke.

Zur Vervollständigung der Fertigungsmöglichkeiten von Leistritz in Nürnberg wurde im Jahr 2005 das Werk in Remscheid als Spezialist für das Präzisionsschmieden übernommen. Die beiden Standorte bieten nun alle wichtigen Fertigungstechnologien: das Präzisionsschmieden, das Isothermschmieden, die CNC Fräs- und Schleifvorgänge, die elektrochemische Bearbeitung sowie Oberflächenbehandlungen jeder Art.

Im Jahr 2012 erweitert die Leistritz seine Fertigungskapazität in Südostasien und eröffnet ein neues Werk in Thailand: die Leistritz (Thailand) Ltd.. 2013 wird die Leistritz Turbinenkomponenten Remscheid GmbH in Leistritz Turbinentechnik GmbH umbenannt und führt den Geschäftsbereich Turbinentechnik.
Die ausländischen Gesellschaften sind der Leistritz Turbinentechnik GmbH als Tochterunternehmen zugeordnet.