ECM - Elektrochemische Bearbeitung

Wir wenden das ECM-Verfahren zur Herstellung von schwierigsten Verdichterschaufelprofilen an – eine Spezialität von uns. ECM ist ein Verfahren, bei dem das Material berührungsfrei abgetragen wird. Anfang der 1970er Jahre haben wir begonnen, dieses Spezialverfahren serienmäßig zu nutzen. Bis heute haben wir mehr als 15 Millionen Verdichterschaufeln auf diesem Weg hergestellt. Bei der Herstellung diffiziler, dreidimensional verwundener Schaufelblätter zeichnet sich das Leistritz ECM-Verfahren durch höchste Präzision und Wiederholgenauigkeit aus. Auch aerodynamische Profile mit komplexer 3D-Geometrie und elliptischen Vorderkanten werden in einem Arbeitsschritt mit hervorragender Oberflächengüte abgebildet.

ECM ermöglicht es, alle elektrisch leitenden Werkstoffe zu bearbeiten – ohne Rücksicht auf metallurgische Eigenschaften und Festigkeit. Gerade zum Bearbeiten der im Triebwerksbau gebräuchlichen hochwarmfesten und schwer zerspanbaren Titan- und Nickellegierungen und der neuen Materialklasse der Titanaluminide ist ECM hervorragend geeignet.

ECM ist bei Leistritz eine Schlüsseltechnologie, die auf selbst konstruierten und gebauten Anlagen zum Herstellen von Einzelschaufeln und Blisken sowie zum Bearbeiten von Strukturteilen eingesetzt wird. Das Kompetenzzentrum ist unser Standort Nürnberg.